Techniksoziologie-Seminar (WS 20/21)

Aus Techniksoziologie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen   Material: Details / Material

Name Techniksoziologie-Seminar
(Transition Research)
Raum digital
Wochentag Donnerstag
Zeit 10:15 - 11:45
Beginn vsl. 29.10.2020
Rythmus tbd
Dozent(en) Hoffmann
Credits 5
Semesterwochenstunden 2
Typ Seminar
Modul Modul 11
Semester WS 20/21
Studiengang BA-WiWi
Material Details / Material
Fragen stellen möglich auf der Seite Studi:FAQ

Übersicht

Moderne Gesellschaften sind mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert: Etwa dem Klimawandel und dessen Folgen, der Umweltverschmutzung, der rapide wachsenden Weltbevölkerung oder dem demographischen Wandel. Solche Entwicklungen machen ein Umsteuern bzw. einen gestalterischen Eingriff erforderlich: Ein Schritt in diese Richtung wäre die Entwicklung nachhaltigerer soziotechnischer Systeme, beispielsweise in den Bereichen Energieversorgung und Mobilität. Um einen solchen Umbau zu bewerkstelligen, bedarf es jedoch massiver Eingriffe in die gegenwärtigen Strukturen, die den aktuellen Entwicklungspfad nicht nur stoppen, sondern in eine gänzlich andere Richtung lenken. Und auch abseits umweltbezogener Problemfelder finden einschneidende Wandlungs- und Innovationsprozesse statt, beispielsweise im Bereich der Unterhaltung (Stichwort YouTube als Fernsehen 2.0), der Logistik (Stichwort Industrie 4.0) oder der Informations- und Kommunikationstechnik (Stichwort Digitalisierung).

Ansätze der Transformationsforschung (Engl.: "transition research") widmen sich der Aufgabe, ein umfassendes Verständnis solcher soziotechnischen Wandlungsprozesse aufzubauen. Aus diesem Grund wird häufig eine Vielzahl von möglichen Einflusssphären untersucht (z. B. Politik, Zivilgesellschaft, Verbraucherverhalten, Wirtschaft etc.), was die interdisziplinäre Ausrichtung dieses Forschungsbereichs verdeutlicht. Technischer Wandel ist folglich als ein soziales Phänomen aufzufassen, bei dem unter anderem Beharrungskräfte, Machtbeziehungen, Akzeptanz und Erwartungen eine wichtige Rolle spielen.

Ziel und Ablauf des Seminars

Das Seminar besteht aus mehreren, wöchentlichen Sitzungen (à 90 Min.) und ist in zwei Blöcke gegliedert:

  1. Grundlagen sowie ausgewählte Themenbereiche der Transition Research: Der erste Block dient vor allem dazu typische Themenbereiche, Fragestellungen, theoretisch-konzeptionelle Grundlagen sowie empirische Methoden der Transformationsforschung kennenzulernen (z. B. Fallstudien, quantitative / qualitative Befragungen und partizipative Verfahren). Dies geschieht u. a. mithilfe von Fallbeispielen, Gruppenarbeiten und Textbesprechungen; vorhandene wissenschaftliche Studien dienen hierbei als Anwendungsbeispiele und "best practices".
  2. Vorbereitung der Seminararbeitsthemen: Im zweiten Block sollen die Teilnehmenden dann auf Basis der zuvor behandelten Inhalte ihre Seminararbeitsthemen bzw. -vorhaben erarbeiten. Das geplante (!) Vorhaben der Seminararbeit soll dann zunächst in einem kurzen Exposé verschriftlicht (ca. eine Seite) und gegen Ende der Veranstaltung in einer Präsentation vorgestellt werden.

Die Übung zum wissenschaftlichen Arbeiten besteht ebenfalls aus mehreren, wöchentlichen Sitzungen (à 90 Min.), die jeweils im Anschluss an das Seminar stattfinden. Hier erlernen die Studierenden das "Handwerkszeug", welches bei der Erstellung der Seminararbeit benötigt wird (richtiges Zitieren, Literaturrecherche, Datensammlung und -auswertung etc.).

Hinweise

  • Die Veranstaltung dient insbesondere der Vorbereitung auf eine Abschlussarbeit am Fachgebiet Techniksoziologie. Darüber hinaus richtet sie sich jedoch auch an Studierende, die Interesse an der Untersuchung aktueller Themen aus techniksoziologischer Perspektive haben.
  • Im Seminar werden u. a. englische Texte behandelt und diskutiert; die Veranstaltung findet jedoch in deutscher Sprache statt.
  • Der parallele Besuch der Übung Wissenschaftliches Arbeiten ist für WiWis verpflichtend (donnerstags, 12:15 bis 13:45 Uhr). Studierenden anderer Studiengänge wird die Teilnahme nachdrücklich empfohlen.
  • Studienmaterialien, Terminplan und organisatorische Angelegenheiten finden sich unter Details / Material (Seite noch in Bearbeitung; Login per Unimail-Account erforderlich).
  • Bei Fragen zum Seminar wenden Sie sich bitte an sebastian3.hoffmann@tu-dortmund.de

Bewerbung und Anmeldung

Die Bewerbung für das Seminar geschieht per Mail an sebastian3.hoffmann@tu-dortmund.de - unter Angabe von Name, Matrikelnummer, Studiengang und Studienrichtung (siehe hierzu auch die Bewerbungsformulare für das Seminar auf der Web-Seite der WiWi-Fakultät).

Für die Übung müssen Sie sich nicht separat bewerben; die (verbindliche) Anmeldung für die Übung findet in der ersten Seminarsitzung statt.

Literatur zum Einlesen