Technik der Web-Gesellschaft (WS 20/21)

Aus Techniksoziologie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Informationen   Material: Details / Material

Name Technik der Web-Gesellschaft
Raum digital
Wochentag Montag
Zeit 14:15 - 15:45
Beginn 02.11.2020
Rythmus ---
Dozent(en) Cepera
Credits 2,5 - 5
Semesterwochenstunden 2
Typ Seminar oder Übung
Modul Modul Innovations-und Techniksoziologie I und II
Semester WS 20/21
Studiengang MA-WiWi
Material Details / Material
Fragen stellen möglich auf der Seite Studi:FAQ

Termine

Die Vergabe der Referatsthemen, sowie alle Informationen zu der Gestaltung der Referate und Seminararbeiten gibt es in der ersten Sitzung am 02.11.2020. Informationen zur technischen Umsetzung der Sitzungen bekommen die Teilnehmer*innen Mitte Oktober per Mail. Sollten Sie noch nicht angemeldet sein (und folglich nach dem 23.10. noch keine Mail erhalten haben), melden Sie sich bitte mit Ihrem Anmeldeformular beim Sekretariat Techniksoziologie oder bei Kay Cepera (kay.cepera@tu-dortmund.de).

Überblick

Der Verleger und Technik-Visionär Tim O’Reilly führte mit seinem berühmten Artikel „What Is Web 2.0: Design Patterns and Business Models for the Next Generation of Software“ den nunmehr omnipräsenten Begriff Web 2.0 in die öffentliche Diskussion ein. In der anfänglichen Euphorie um das Web zum Mitmachen wurde der Begriff Web 2.0 vielfach als blumiger Marketing-Begriff instrumentalisiert. Inzwischen ist das Web 2.0 allerdings Untersuchungsgegenstand thematisch sehr unterschiedlich ausgerichteter wissenschaftlicher Arbeiten.

Das Seminar versucht in einem ersten Schritt die technische und soziale Entwicklung vom Web 1.0 zum Web 2.0 nachzuzeichnen und zu analysieren in wie weit es sich dabei um etwas radikal Neues, im techniksoziologischen Sinne um eine radikale Innovation, handelt.

Im zweiten Schritt wird das durch das Web 2.0 entstandene Spannungsfeld zwischen der „Wisdom of the Crowds“ -Weisheit der Vielen- und dem „Cult of the Amateur“ -Kult um den Amateur- behandelt. Dabei wird die spannende Frage gestellt, ob sehr viele relativ einfache und unspezifische Akteure als Schwarm intelligenter sind als wenige Experten.

Abgerundet wird das Seminar durch Sitzungen und Fallstudien zu Wikipedia, zu unterschiedlichen Web-Diensten und deren gesellschaftlichen Implikationen, wie auch zu den stetig an Bedeutung gewinnenden Themen der Privatsphäre und des Datenschutzes im Zeitalter des Web 2.0.